Mesotherapie

»Wenig, selten, am richtigen Ort« - nach diesem Motto werden in der Mesotherapie individuell zusammengestellte Wirkstoffe in geringer Dosierung mit feinen Nadeln direkt in die Haut nur im zu behandelnden Bereich injiziert. Das Behandlungsverfahren verbindet so die Wirkung verschiedener Arzneien, Vitamine, homöopathischer und pflanzlicher Mittel mit dem positiven Effekt physikalischer Reize an Haut und Akupunkturpunkten.

Die Wirkstoffkombination beruht überwiegend auf natürlicher Basis und ist in der Regel sehr gut verträglich. Die Bestandteile werden je nach Anwendungsgebiet individuell für Ihre Bedürfnisse zusammengestellt und dosiert. Das Einbringen der Substanzen in die Haut durch Mikroinjektionen erzielt eine bessere Wirkung als ein bloßes Auftragen der Wirkstoffe auf die Haut. Die nur wenige Millimeter tiefen Stiche stimulieren das Gewebe und steigern die Durchblutung und Sauerstoffversorgung der Haut.

Dabei entsteht ein Hautdepot mit den Wirkstoffen, die nach und nach abgegeben werden, was einen schnellen und gleichzeitig anhaltenden Effekt gewährleistet. Da direkt am Ort der Erkrankung oder Beschwerde behandelt wird, sind weitaus geringere Mengen notwendig als bei Medikamenten oder Wirkstoffen, die z. B. oral verabreicht werden. Zudem wirken bei der Mesotherapie die Substanzen durch Diffusionsprozesse zwar auch in tiefer liegenden Strukturen des Körpers, gelangen aber kaum in den Blutkreislauf und belasten den Organismus nicht unnötig.

Die schonende Wirkweise, der geringe Material- und Zeitaufwand sowie die Bandbreite an therapeutischen und ästhetischen Anwendungsgebieten machen die Mesotherapie zu einem besonders kostengünstigen und sanften, aber auch sehr wirksamen medizinischen Verfahren.

Die mesotherapeutische Behandlung

Die mesotherapeutische Behandlung erfolgt ambulant und dauert je nach Fall zwischen wenigen Minuten und einer halben Stunde. Vor Beginn der Behandlung wird der Therapeut Sie ausführlich über das Verfahren, den Ablauf, mögliche Risiken und Nebenwirkungen sowie über die Kosten der Behandlung informieren und Ihre Fragen beantworten.

Für die Behandlung selbst wird die zu injizierende Wirkstoffmischung individuell zusammengestellt und frisch zubereitet. Die Medikamente und Wirkstoffe werden in die Haut direkt am zu behandelnden Bereich gespritzt. Die dabei verwendeten Nadeln (Kanülen) sind extrem dünn und besitzen einen besonderen Schliff. Beides macht die Injektion nahezu schmerzfrei. Zudem enthält die Wirkstoffmischung immer ein leichtes Betäubungsmittel. Die Anwendung erfolgt entweder manuell oder über eine sog. Mesotherapiepistole. Diese erlaubt u.a. die Behandlung größerer Flächen in kurzer Zeit und eine genaue und sparsame Dosierung. Je nachdem welcher Bereich behandelt wird, variiert die Injektionstechnik: bei manchen Behandlungen wird nur leicht über die Hautoberfläche gestrichen, in anderen Fällen sind tiefere Infiltrationen ins Fettbindegewebe notwendig.

In der Regel hinterlässt die mesotherapeutische Behandlung keine Spuren, so dass Sie danach sofort wieder Ihrem Alltag nachgehen können.

Abhängig von der Indikation erfolgt die Behandlung meist mehrfach in einem Abstand von 1 Woche bis hin zu mehreren Monaten. Oft reichen drei bis fünf Behandlungen aus, um einen langfristigen Erfolg zu erzielen, in manchen Fällen (z. B. bei der Behandlung von Haarausfall) können auch bis zu zehn Behandlungen notwendig sein.

Kurative Anwendungsgebiete

Die Erkrankungen, bei denen die Mesotherapie Linderung oder Heilung bringen kann, sind zahlreich und stammen aus praktisch allen Gebieten der Medizin. Oft handelt es sich um Problemfälle, bei denen anders nicht oder nur unzureichend geholfen werden kann.

Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme

Durch die Verbesserung der Mikrozirkulation im Gewebe gibt es gute Ergebnisse bei arteriellen und venösen Durchblutungsstörungen bis hin zum Ulcus cruris oder Dekubitus. Bei schlecht heilenden Wunden oder schlechter Narbenbildung (z. B. Keloid, Schwangerschaftsstreifen).

Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen aller Art

Chronische Gelenk- und Wirbelsäulen-Erkrankungen mit und ohne Nervenschmerzen sprechen hervorragend auf die Mesotherapie an. NSAR sind auch bei Magenempfindlichen ohne Komplikationen einsetzbar.

Sportverletzungen und Überlastungsschäden

Eines der Haupteinsatzgebiete der Mesotherapie: von der Hausfrau bis zum Spitzensportler sind Sehnenentzündungen (z. B. Tennis-Elbow, Tendinits der Achillessehne) verstauchte Knöchel, Prellungen und Zerrungen an der Tagesordnung. Die Mesotherapie macht Sie schnell wieder fit.

Abwehrschwäche und wiederholte Infektionen

Durch eine besondere Mikrovakzination wird die Abwehr gegen Luftwegsinfekte gestärkt. Diese Behandlung ist auch gut und sinnvoll kombinierbar mit der jährlichen Grippe-Impfung bei Risikopatienten. Die Mikrovakzination kann bereits bei Kindern ab 2 Jahren durchgeführt werden und stellt keinerlei Belastung dar. Sie schützt effektiv vor bakteriellen Infektionen, wie z. B. Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis. Bei chronischen Infekten und Abwehrschwäche, z. B. bei Tumorpatienten, sollten die immunstimulierenden Effekte genutzt werden. Auch bei Asthma und Mukoviszidose ist die Mesotherapie als Begleitmaßnahme möglich. Die antientzündliche Wirksamkeit von low-dose Theophyllin ist wissenschaftlich nachgewiesen, ebenso die Effizienz der Mikrovakzination mit Ribomunyl.

Streß, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen

Bei psychosomatischen Störungen wie Streßerscheinungen, Nervosität, burn-out-Schlaflosigkeit oder depressiven Verstimmungen kann zur Unterstützung der Gesprächstherapie die Mesotherapie mit Erfolg eingesetzt werden. Es bestehen interessante Ansätze im Bereich der Psychoneuro-Immunologie.

Kopfschmerzen und Migräne

Gute Erfolge der Mesotherapie sind auch bei Migräne, Spannungskopfschmerz, OkzipitalSyndrom, Gesichtsneuralgien, Schwindel oder Tinnitus festzustellen.

Zigarettenentwöhnung

Die Mesotherapie bietet ein stimmiges Konzept zur Nikotin-Entwöhnung. Hierbei erfolgen die Mikroinjektionen in bestimmte Akupunkturpunkte, was zu einer augenblicklichen Aversion führt. Französische Spezialisten haben Erfolgsquoten von 65 bis 70 % über 2 Jahre nachzuweisen; und das oft nur mit einer einzigen Sitzung (Dr. Walter, Paris).